Allgemein

Osteraktionen 2020

Trotz der schwierigen Situation momentan haben wir dieses Jahr einige Osteraktionen umsetzen können. Durch die Corona-Pandemie ist die Forderung nach einem Lieferkettengesetz aktueller denn je, da vor allem die benachteiligten Produzenten und Produzentinnen im globalen Süden am meisten beeinträchtigt werden. In deren Ländern gibt es ein deutlich schlechteres Gesundheitssystem, keine Sozialversicherung und viele haben keinerlei Rücklagen. Somit bedroht diese globale Krise diese Menschen ganz besonders. Das Lieferkettengesetz könnte Menschen in solchen Situationen schützen, da dies alle Unternehmen dazu verpflichtet, entlang der oftmals globalen Lieferkette die Menschenrechte einzuhalten und auf Umweltschutz zu achten. Der Faire Handel geht hier mit gutem Vorbild voran und verpflichtet sich seit vielen Jahren freiwillig zur Einhaltung dieser Standards.

Anlässlich dieser Debatte haben sich die Osterhasen zu einem Streik getroffen – leider nicht wie geplant gemeinsam in der Innenstadt sondern per Videokonferenz. Auch sie fordern ein Lieferkettengesetz, damit die Kakaobauern und -bäuerinnen fair bezahlt werden, beim Anbau auf ökologische Richtlinien geachtet wird und die Ausbeutung endlich ein Ende hat. Die Osterhasen des Weltladens verstecken selbst natürlich nur fair gehandelte Osterschokolade in den Osternestern!

Ein weiteres lokales Projekt konnten wir dank ein sehr großzügigen Spende umsetzen. Dafür haben wir einen Osterkorb gestaltet und mit vielen verschiedenen Osterschokoladen von Zotter und Gepa befüllt. Dieser wurde dann dem Treffpunkt „Haltestelle“ der Stadtmission Chemnitz e.V. – Wohnungsnotfallhilfe übergeben. Die „Haltestelle“ bietet niedrigschwellige und tagesstrukturierende Hilfen und Unterstützung für Menschen ohne festen Wohnsitz in Chemnitz an und vermittelt auch Beratungsstellen und Notübernachtungen.